Ein Besuch bei Mama im Büro. Wären Weihnachten und Ostern auf einen Tag gefallen, die Freude meiner Tochter wäre nicht größer gewesen.

Beruf und Familie

Als berufstätige Mutter bin ich für meine Kinder unsichtbar

Meine Tochter sitzt in meinem Büro, hat alle Stifte aus meiner Schreibtischschublade vereinnahmt, den Klammeraffen leer geklammert und nicht etwa ein Kita-Streik ist daran schuld. Unsere heutige vierstündige Bürogemeinschaft ist das Ergebnis beständiger Nachfragen meiner Fünfjährigen, wann sie denn endlich mal wieder gucken dürfte, was Mama „auf der Arbeit“ eigentlich so macht. Schon lange lag sie mir

[weiterlesen …]

Die NetWorkingMom heißt im wahren Leben Sophie Lüttich und lebt mit ihrem Mann und den zwei Kindern im Alter von fünf und zwei Jahren in Berlin. Sie arbeitet in als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie bloggt, wenn sie Zeit dafür findet auf www.networkingmom.de und www.berlinfreckles.de und schreibt hin und wieder Artikel für Online-Portale. Die Freuden (und Herausforderungen) der Elternzeit hat sie bei beiden Kindern für jeweils ein Jahr kennen gelernt. Sie hat erlebt, wie es ist, wenn Personaler und Vorgesetzte davon ausgehen, dass frau mit der Stundenzahl gleich auch die fachliche Kompetenz reduziert. Sie weiß aber auch, dass der Alltag zwischen Krabbelgruppe, Kindergarten und Buddelkasten prima für das berufliche Networking genutzt werden kann und nicht nur, um die neuesten Windelpreise auszutauschen. Als bekennende Latte-Macchiato-Mama trägt sie nicht nur interessante Netzfundstücke zusammen, sondern plaudert in der Kaffeeküche ganz scharfzüngig über die Merkwürdigkeiten, die einem als berufstätige Mutter so begegnen. Vernetzen kann man sich mit ihr auf XING, LinkedIn, Facebook und Google+

Willkommen auf meinem Blog über Kinder und Karriere 2.0

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die viel zitierte Work-Life-Balance, ist vor allem ein Thema für berufstätige Mütter. Hier trage ich viele interessante Fundstücke aus der Netzwelt zum Thema zusammen und plaudere in der Kaffeeküche über die Merkwürdigkeiten, die einem als berufstätige Mutter so begegnen.

5 Fragen an…

5 Fragen an... Isa Grütering von www.Hauptstadtmutti.de (Foto: Jules Villbrandt)

5 Fragen an… Isa Grütering von www.Hauptstadtmutti.de

„Ich gebe aber auch immer den Rat, genau auf das zu hören, was man will.“

5 Fragen an... Claudia Kahnt von www.Hauptstadtmutti.de (Foto: Jules Villbrandt)

5 Fragen an… Claudia Kahnt von www.Hauptstadtmutti.de

„Freischaffend bedeutet für mich genau das, was es heißt: frei in all seinen Entscheidungen zu sein. Dazu gehört eben auch das Sichern seiner eigenen Existenz.“

Tanya Neufeldt alias Lucie Marshall (Foto: © Die Hoffotografen GmbH)

5 Fragen an… Tanya Neufeldt von www.luciemarshall.com

„Mutter sein ist einer der verantwortungsvollsten Jobs überhaupt. Das wird an allen Ecken und Enden vergessen. Vor allem aber wir Mütter vergessen das selbst ganz oft.“

5 Fragen an... Bettina-Peetz, Geschäftsführerin bei JAKO-O

5 Fragen an… Bettina Peetz von www.jako-o.de

„Für mich bedeutet Karriere, dass ich an einer Stelle stehe, an der ich Dinge verändern, verbessern, Entscheidungen treffen und vor allem eigene Ideen zum Leben erwecken kann.“

5 Fragen an... Andrea Ruhland-Gudermuth von www.itkids.com (Foto: privat)

5 Fragen an… Andrea Ruhland-Gudermuth von www.itkids.com

„Im Prinzip ist ja jedes Individuum eine Marke. Und wie bei Produktmarken geht es eben auch bei uns Menschen darum, seine Persönlichkeit zu unterstreichen, klare Werte zu haben und dafür einzustehen und vor allem, sich selbst treu zu bleiben.“

5 Fragen an... Svenja Walter von www.meinesvenja.de (Foto: © 2013 Waltermedia)

5 Fragen an… Svenja Walter von www.meinesvenja.de

„Karriere ist die Beschäftigung mit etwas, das ich liebe und das mich nach vorne bringt.
Lustig, denn «Karriere» kommt von lateinisch «carrus», Wagen. Wir verbinden das Wort ja landläufig eher mit einer Bewegung nach oben, einem sozialen Aufstieg, einer gehobenen Position, einem höheren Verdienst. Dabei geht es eigentlich darum, mit welchem beruflichen Wagen man durch sein Leben fährt.“

Kaffeeküche

Zurück in den Job: Eingewöhnung für Mutti

Hier war ziemlich lange Ruhe, nicht wahr? Ich hatte NetWorkingMom.de ja in den Erziehungsurlaub geschickt. Da ist der Kaffee schon längst kalt geworden. Also, ab in die Kaffeeküche und einen frischen gemacht! Latte Macchiato natürlich, ihr wisst schon. Im September geht es wieder los und ich werde zurück im Job sein. Aber Moment mal! Da stehen

[weiterlesen …]

Frauen jammern angeblich zu viel über den Karriereknick nach der Babypause (Cartoon von Randy Glasbergen)

Heute schon gejammert? Dann wird’s aber Zeit!

Hand auf’s Herz, liebe Mütter! Wann haben wir denn zuletzt so richtig herzhaft und ausgiebig gejammert? Ich meine damit nicht die Momente, in denen wir still und heimlich unser Leid in uns hinein klagen, sondern eine Gelegenheit, bei der wir die Dinge beim Namen nennen. Jammern wäre eine gute Vorbeugung gegen das Burnout-Syndrom, sagt sogar ein Psychologe. Nicht jammern, sondern klagen, sagt eine Kommunikationstrainerin.

Newsmeldungen

Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Foto: http://www.smart-mama.de)

Mama-Rechte, endlich schön verpackt

Smart Mama heißt der Blog und Sandra die bloggende Mama dahinter, die es versteht, wichtige Rechte für Mütter so zu veröffentlichen, dass sie sich auch noch gut lesen. Sandra ist Juristin, zweifache Mutter und will mit ihrem Blog die Mama-Welt aus der rechtlichen Perspektive beleuchten.

Karriere mit Kind (Probleme und Lösungen)

Karriere mit Kind: 100 Probleme und 100 Lösungen

“Geht Dir die ganze Diskussion um die Vereinbarkeit von Kindern und Karriere auch auf die Nerven?” fragt Elke auf ihrer Webseite zum Projekt “Karriere mit Kind: 100 Probleme – 100 Lösungen” einfach mal ganz direkt. Was sie an der Diskussion um die Vereinbarkeit beim Thema Karriere mit Kind besonders stört, ist der Fokus auf all die Probleme und Schwierigkeiten.

Wiedereinstieg

Wiedereinstieg und Eingewöhnung in der Kita

Wiedereinstieg? Nennen wir es Reinstolpern mit leichten Blessuren!

Wiedereinstieg nach der Elternzeit? Das gelingt als Mutter spielend, wenn man seinen Wiedereinstieg nur früh genug und möglichst präzise plant. Das steht auf ganz vielen Karriereportalen, auf Prospekten des Familienministeriums und in schlauen Büchern. Es stimmt nur leider nicht. Mein eigener Wiedereinstieg mit Kind Nummer drei lässt sich rückblickend eher als ein Reinstolpern ins Berufsleben bezeichnen…

Der Wiedereinstieg nach der Elternzeit ist nach wie vor ein Thema vor allem für Frauen

Wiedereinstieg nach der Elternzeit: So sag ich’s meinen Vorgesetzten

Eltern während einer familienbedingten Auszeit und beim Wiedereinstieg zu begleiten, wird für Unternehmen angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels immer wichtiger. Dennoch fühlen sich noch zu viele Eltern unwohl, wenn sie ihren Arbeitgeber von der bevorstehenden Mutter- oder Vaterschaft informieren wollen oder sich mehr Zeit für ihre Familie nehmen möchten. Aber auch viele Arbeitgeber haben für den Wiedereinstieg nach der Elternzeit kein Konzept parat.

Lesetipps

Tanya Neufeldt alias Lucie Marshall (Foto: © Die Hoffotografen GmbH)

5 Fragen an… Tanya Neufeldt von www.luciemarshall.com

„Mutter sein ist einer der verantwortungsvollsten Jobs überhaupt. Das wird an allen Ecken und Enden vergessen. Vor allem aber wir Mütter vergessen das selbst ganz oft.“

Mama muss die Welt retten: Wie Mütter vom Wickeltisch aus Karriere machen (Isa Grütering & Caroline Rosales)

Mama muss die Welt retten und Mails checken und Rotznasen putzen…

Caros und Isas Buch ist eine wunderbar unterhaltsame Antwort auf die eingangs erwähnte Kinder-und-Karriere Frage in Taschenbuchform. Schön auch für Leserinnen wie mich, die immer nur häppchenweise zum Lesen kommen: „Mama muss die Welt retten“ kann man auch wunderbar quer lesen, mittendrin anfangen, nur die Geschichten lesen oder auch nur durch die Tipps und Checklisten blättern.

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • LinkedIn
  • NetworkedBlogs
  • Twitter